Drucken

Das tut einem frommen Weibe sehr wehe, wenn sie sieht, dass sie von ihrem Manne vernachlässigt wird. Unrecht von Seiten anderer kann sie viel leichter verwinden, wenn sie nur der Mann freundlich mit Liebe umgibt. Denn die Liebe des Mannes bedeutet für die Frau das Leben... Wenn der Mann traurig, wunderlich, schwierig und zornig ist, das tut einem frommen Weibe mehr weh als der Tod selbst. Denn sie will gerne von ihrem Mann erfreut werden und fürchtet sich vor Nichtachtung wie vor  der Finsternis und vor dem größten Unglück.

WA 43, 646, 20-26